Coworking-Spaces für Appenzell Ausserrhoden

Weniger pendeln, mehr Lebensqualität im ländlichen Raum
Aus den 20 Ausserrhoder Gemeinden pendeln rund 18‘000 Personen jeden Tag aus den Gemeinden weg. Beim täglichen Pendeln geht nicht nur Lebenszeit verloren, auch die lokale und kantonale Wertschöpfung leidet darunter. Als Arbeitsplatz vor Ort können Coworking-Spaces den Alltag in der Gemeinde beleben und die lokale Identifikation stärken. Neben der Erhöhung der Standortattraktivität trägt ein Coworking-Space auch zur Reduktion der Pendlerströme und Infrastrukturentlastung bei.

Daher hat die REGIO gemeinsam mit dem Kanton Appenzell Ausserrhoden einen NRP-Antrag zur Stärkung von innovativen Wertschöpfungssystemen im ländlichen Raum ausgearbeitet und lanciert. Die REGIO trägt die Gesamtprojektleitung des NRP-Projekts.

Bis zu drei Coworking-Spaces in Appenzell Ausserrhoden
Ziel des Projektes ist es, mit dem Aufbau von bis zu drei Coworking-Spaces im Kanton Appenzell Ausserrhoden zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie beizutragen, die Standortattraktivität zu steigern und einen wesentlichen Beitrag für einen modernen und attraktiven Wohnkanton zu leisten.

Der Prozess
Nach der Ausarbeitung der Leistungsvereinbarungen mit dem Kanton Appenzell Ausserrhoden ist im Sommer 2020 der Aufbauprozess mit den Vorabklärungen gestartet. Das Vorhaben ist seitens Gemeinden auf breites Interesse gestossen. In Zusammenarbeit mit dem Umsetzungspartner VillageOffice ist an den jeweiligen Orten der Prozess des etablierten 6 Phasen Modells im Gang (siehe Abbildung). Die Gemeinden werden beim Aufbauprozess entsprechend ihrer Bedürfnisse situativ begleitet.

 

 

Abb. 1: Das 6 Phasen Modell von Village Office zum Aufbau eines Coworking-Space

Kontakt

REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee
Geschäftsstelle
Blumenbergplatz 1
9000 St.Gallen

Clarissa Zurwerra
Projektleiterin Regionalentwicklung
071 227 40 75
clarissa.zurwerra@remove-this.regio-stgallen.ch 

Mit "Lattich" den Güterbahnhof beleben

Mit dem Projekt "Lattich" wird auf dem Güterbahnhofareal in St.Gallen eine Zwischennutzung initialisiert. Mit dem Ziel, längerfristig einen neuen Arbeits- und Lebensraum und ein Innovationsumfeld für die Kreativwirtschaft zu schaffen.

Wahrnehmungs- und Imagestudie Ostschweiz

Wie gut kennt die Schweiz die Ostschweiz? Die REGIO hat in Zusammenarbeit mit dem Markt‐ und Meinungsforschungsinstitut DemoSCOPE eine repräsentative Wahrnehmungs‐ und Imagestudie durchgeführt.

Südufer Bodensee

Gemeinsam mit Thurgau Tourismus und St.Gallen-Bodensee Tourismus hat die REGIO einen Prozess angestossen, der brachliegendes Potenzial am Südufer des Bodensees sichtbar machen, die atmosphärischen Qualitäten verbessern und in der Summe mehr touristische Strahlkraft erzeugen soll.