02.03.2020 | Leila Hauri wird neue Geschäftsleiterin der REGIO

Die REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee hat mit Leila Hauri eine neue Geschäftsleiterin. Sie tritt die Nachfolge von Rolf Geiger an, der auf Ende Januar 2020 gekündigt hat.

Leila Hauri ist aktuell stellvertretende Leiterin des Förderfonds Engagement Migros. Als Leiterin des Förderbetriebs verantwortet sie das Projektportfolio und ist für die Arbeit von sechs Projektleitenden zuständig. Neben ihrer Führungsaufgabe bringt sie als Projektleiterin im Bereich Mobilität Erfahrungen in den Fragen der Raum-, Verkehrs- und Infrastrukturentwicklung mit. Nach ihrem Studium der Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften an der Universität Bern arbeitete sie in der Staatskanzlei des Kantons St.Gallen. Anschliessend war sie bis zur Aufnahme ihrer heutigen Tätigkeit im Staatssekretariat für Wirtschaft SECO in Bern als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Ressort Umwelt- und Energiepolitik beruflich engagiert. Derzeit absolviert sie berufsbegleitend das Nachdiplomstudium Executive Master in Business Administration der Universität St.Gallen.

Leila Hauri tritt ihre Funktion als Geschäftsleiterin am 1. Juni 2020 an. Mit Stellenantritt übernimmt sie die Verantwortung der Geschäftsstelle der REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee. Diese umfasst 46 Gemeinden aus den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, St.Gallen und Thurgau. Wichtige Projekte wie die vierte Generation des Agglomerationsprogramms oder Projekte zur Weiterentwicklung des Wirtschafts- und Lebensraums gilt es zügig voranzutreiben.

Leila Hauri wird Nachfolgerin von Rolf Geiger, der auf Ende Januar 2020 die Geschäftsstelle auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:

Thomas Scheitlin, Stadtpräsident, Präsident REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee: 071 224 53 20
Michael Götte, Gemeindepräsident Tübach, Vizepräsident REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee: 079 601 05 06

Eindrücke und Impressionen vom 10-jährigen Jubiläumsfest der REGIO

48,6%

Der RegioBenchmark zeigt, dass die Beschäftigungsdichte in der Regio hoch ist. Auf 100 Einwohner kommen in der Regio Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee rund 49 Arbeitsplätze.

1'237

Was denkt die Schweiz über die Ostschweiz? Eine von der REGIO durchgeführte, repräsentative Studie mit 1‘237 Interviewten gibt Einblicke.

13

Im Textilland Ostschweiz können Sie in 13 Hotels in textilen Träumen schlafen. 

Kontakt

Regio Appenzell AR - St.Gallen - Bodensee
Geschäftsstelle
Blumenbergplatz 1
9000 St. Gallen

Jasmin Kaufmann

Projektleiterin Regionalentwicklung
071 227 40 72
jasmin.kaufmann@regio-stgallen.ch 

Nach dem Bachelorstudium in Betriebsökonomie an der Hochschule Luzern - Wirtschaft arbeitete Jasmin Kaufmann als Assistentin Amtsleiter und Abteilung Dienste beim Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons St.Gallen. Berufsbegleitend zur Tätigkeit bei der Regio hat Jasmin Kaufmann den Master of Science in Business Administration mit Vertiefung Public und Nonprofit Management an der ZHAW Winterthur abgeschlossen.

Mit "Lattich" den Güterbahnhof beleben

Mit dem Projekt "Lattich" wird auf dem Güterbahnhofareal in St.Gallen eine Zwischennutzung initialisiert. Mit dem Ziel, längerfristig einen neuen Arbeits- und Lebensraum und ein Innovationsumfeld für die Kreativwirtschaft zu schaffen.

Wahrnehmungs- und Imagestudie Ostschweiz

Wie gut kennt die Schweiz die Ostschweiz? Die REGIO hat in Zusammenarbeit mit dem Markt‐ und Meinungsforschungsinstitut DemoSCOPE eine repräsentative Wahrnehmungs‐ und Imagestudie durchgeführt.

alsam gsundappenzellerland

Das Veranstaltungsforum alsam lässt das kulturelle Erbe der Region wieder aufleben.