02.04.2020 | BIGNIK 2020 abgesagt: Tuchflutung in Degersheim findet nicht statt

So früh musste die REGIO die Reissleine für das wachsende Kunstwerk (vgl. Video 1 Min.) der Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben noch nie ziehen. Die aktuelle Lage mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens im Rahmen der Corona-Krise zwingt die Organisatoren leider dazu, das für den 3. Mai 2020 geplante BIGNIK in Degersheim frühzeitig abzusagen. Es ist für einmal nicht das Wetter, sondern ein Virus, das die Tuchauslegung verhindert. Die sechste Auslegung wird somit auf 2021 verschoben.

Zu wenig Vorbereitungszeit

Am Sonntag, 3. Mai 2020 hätte die BIGNIK-Tuchflutung den Dorfkern von Degersheim in eine rot-weiss-karierte Picknick-Begegnungszone verwandelt. Dazu kommt es in diesem Jahr nun nicht. Der Entscheid fiel nicht leicht – war aber nicht zu vermeiden. Der Info-Anlass, an welchem die Bevölkerung von Degersheim über BIGNIK informiert worden wäre und der eine Möglichkeit zum ersten Austausch geboten hätte, musste bereits abgesagt werden, da Versammlungen dieser Grösse momentan verboten sind.

„Damit fehlt uns leider die wichtigste Basis für ein Gelingen dieses wunderbaren Events: die Bevölkerung, die mithilft und hinter uns steht“, bedauert Degersheims Gemeindepräsidentin Monika Scherrer. Die wichtige Vorlaufzeit, die BIGNIK benötigt, ist unter den jetzigen Bedingungen schlicht nicht gegeben.

Neuer Versuch im nächsten Jahr – erneut in Degersheim

Dass die rot-weissen BIGNIK-Tücher für dieses Jahr nun im Lager bleiben, ist auch für die beiden Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin bedauerlich – aber unumgänglich: „Auch das gehört zu BIGNIK. Und davon lebt es letzten Endes – dem Unerwarteten, was ein wesentlicher Teil des künstlerischen Prozesses ist.“

Eine Verschiebung in den Herbst wurde ausgeschlossen, da neben der dann zunehmend unsicheren Wetterlage auch eine hohe Dichte an anderen bereits wegen der Corona-Krise verschobenen Anlässen zu erwarten ist. „Wir haben uns daher entschieden, BIGNIK um ein ganzes Jahr zu verschieben. Wir bedauern diesen Schritt, es ist aber die einzig richtige Entscheidung. Umso länger wird dafür die Vorfreude andauern. Hoffen wir, dass es 2021 in Degersheim klappt“, so Barbara Altherr Bärlocher, Verantwortliche Kommunikation bei der REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee.

 

Für Rückfragen stehen zur Verfügung

Barbara Altherr Bärlocher, Verantwortliche Kommunikation REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee 071 227 40 76; barbara.altherr@remove-this.regio-stgallen.ch 

Frank und Patrik Riklin, Atelier für Sonderaufgaben 076 457 12 41 oder 078 760 35 96; info@remove-this.sonderaufgaben.ch 

Andreas Baumann, Gemeinderatsschreiber Degersheim 071 372 07 80; andreas.baumann@remove-this.degersheim.ch

Medienbilder: Falls Sie Interesse an Bildern haben, stehen Ihnen im Anhang oder unter diesem Dropbox-Link hochaufgelöste Bilder zur Verfügung, die Sie kostenlos unter Verwendung des Copyrights verwenden können. Mehr Infos, Filme und Bilder unter: www.bignik.ch

 

 

«Ausschuss Wirtschaft»

Aus dem Verein WIRTSCHAFT wird neu der «Ausschuss Wirtschaft». Das neue, nicht formell konstituierte Gefäss, soll die politischen und wirtschaftlichen Interessen besser verknüpfen und damit die Region stärken. Doppelspurigkeiten werden vermieden und Strukturen vereinfacht.

Mehr erfahren

Eindrücke und Impressionen vom 10-jährigen Jubiläumsfest der REGIO

48,6%

Der RegioBenchmark zeigt, dass die Beschäftigungsdichte in der Regio hoch ist. Auf 100 Einwohner kommen in der Regio Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee rund 49 Arbeitsplätze.

1'237

Was denkt die Schweiz über die Ostschweiz? Eine von der REGIO durchgeführte, repräsentative Studie mit 1‘237 Interviewten gibt Einblicke.

13

Im Textilland Ostschweiz können Sie in 13 Hotels in textilen Träumen schlafen. 

Kontakt

Regio Appenzell AR - St.Gallen - Bodensee
Geschäftsstelle
Blumenbergplatz 1
9000 St. Gallen

Jasmin Kaufmann

Projektleiterin Regionalentwicklung
071 227 40 72
jasmin.kaufmann@regio-stgallen.ch 

Nach dem Bachelorstudium in Betriebsökonomie an der Hochschule Luzern - Wirtschaft arbeitete Jasmin Kaufmann als Assistentin Amtsleiter und Abteilung Dienste beim Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons St.Gallen. Berufsbegleitend zur Tätigkeit bei der Regio hat Jasmin Kaufmann den Master of Science in Business Administration mit Vertiefung Public und Nonprofit Management an der ZHAW Winterthur abgeschlossen.

Mit "Lattich" den Güterbahnhof beleben

Mit dem Projekt "Lattich" wird auf dem Güterbahnhofareal in St.Gallen eine Zwischennutzung initialisiert. Mit dem Ziel, längerfristig einen neuen Arbeits- und Lebensraum und ein Innovationsumfeld für die Kreativwirtschaft zu schaffen.

Wahrnehmungs- und Imagestudie Ostschweiz

Wie gut kennt die Schweiz die Ostschweiz? Die REGIO hat in Zusammenarbeit mit dem Markt‐ und Meinungsforschungsinstitut DemoSCOPE eine repräsentative Wahrnehmungs‐ und Imagestudie durchgeführt.

alsam gsundappenzellerland

Das Veranstaltungsforum alsam lässt das kulturelle Erbe der Region wieder aufleben.