18.09.2019 | Lattich gewinnt nationale Auszeichnung

Das Projekt Lattich wurde am Dienstagnachmittag mit dem begehrten SVSM Award ausgezeichnet. Die Schweizerische Vereinigung für Standortmanagement (SVSM) vergibt diese Auszeichnung jährlich für besonders innovative Projekte aus den Bereichen Standortmarketing, Standortentwicklung und Wirtschaftsförderung. Besonders überzeugt hat die Jury, dass das von der REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee, gemeinsam mit Gabriela Falkner und Marcus Gossolt, initiierte Projekt in extrem kurzer Zeit einen sichtbaren Brennpunkt für die Kreativwirtschaft geschaffen habe – und zu einem Leuchtturm nicht nur für die Kreativwirtschaft sondern für die ganze Stadt und Region wurde.

Für die diesjährigen Awards haben sich zehn Projekte aus verschiedenen Regionen der Schweiz beworben. Die Jury hat anhand festgelegter Kriterien fünf Projekte für die SVSM Awards 2019 nominiert. Den Preis nach Hause nehmen durfte am Dienstag das Projekt Lattich gemeinsam mit dem Projekt „Willkommen in Biel“.

Spannung bis zum Schluss

Am Dienstagnachmittag fand im Kino Rex in Thun die Preisverleihung statt. Die Nominierten wussten bis zum Schluss nicht, ob sie den Preis erhalten oder nicht. So auch Rolf Geiger, Geschäftsleiter der REGIO, der im Namen des Projekts Lattich den Preis entgegennehmen durfte. „Wir sind stolz, dass das Projekt Lattich auch national Beachtung findet.“ Dies sei gemäss Jury-Präsident Michael Domeisen, Direktor House of Winterthur und Vorstandsmitglied der SVSM genau das Ziel. „Der Award dient der Anerkennung und Bekanntmachung hervorragender Projekte und als Motivation für die nationale, regionale und lokale Standort- und Wirtschaftsförderung“.

Ein sichtbarer Brennpunkt für eine ganze Region

Lattich ist eine beispielhafte (bauliche) Zwischennutzung und mit etwas mehr als CHF 3 Mio. eine praktisch vollständig privat finanzierte Standortförderungsinitiative. Der Jurypräsident Michael Domeisen würdigte in seiner Laudatio, dass das Projekt einen sichtbaren Brennpunkt für die Kreativwirtschaft geschaffen habe „und das in extrem kurzer Zeit. Mit beschränktem Budget ist es gelungen, schnell eine positive Wahrnehmung zu erreichen. Und zu einem Leuchtturm nicht nur für die Kreativwirtschaft, sondern für die ganze Stadt und Region zu werden».

Weitere Informationen:

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:

Rolf Geiger, Geschäftsleiter REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee
071 227 40 71/079 547 54 61, rolf.geiger@remove-this.regio-stgallen.ch 

Weitere Informationen zur Zwischennutzung: www.lattich.ch 

48,6%

Der RegioBenchmark zeigt, dass die Beschäftigungsdichte in der Regio hoch ist. Auf 100 Einwohner kommen in der Regio Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee rund 49 Arbeitsplätze.

1'237

Was denkt die Schweiz über die Ostschweiz? Eine von der REGIO durchgeführte, repräsentative Studie mit 1‘237 Interviewten gibt Einblicke.

13

Im Textilland Ostschweiz können Sie in 13 Hotels in textilen Träumen schlafen. 

Kontakt

Regio Appenzell AR - St.Gallen - Bodensee
Geschäftsstelle
Blumenbergplatz 1
9000 St. Gallen

Jasmin Kaufmann

Projektleiterin Regionalentwicklung
071 227 40 72
jasmin.kaufmann@regio-stgallen.ch 

Nach dem Bachelorstudium in Betriebsökonomie an der Hochschule Luzern - Wirtschaft arbeitete Jasmin Kaufmann als Assistentin Amtsleiter und Abteilung Dienste beim Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons St.Gallen. Berufsbegleitend zur Tätigkeit bei der Regio hat Jasmin Kaufmann den Master of Science in Business Administration mit Vertiefung Public und Nonprofit Management an der ZHAW Winterthur abgeschlossen.

Mit "Lattich" den Güterbahnhof beleben

Mit dem Projekt "Lattich" wird auf dem Güterbahnhofareal in St.Gallen eine Zwischennutzung initialisiert. Mit dem Ziel, längerfristig einen neuen Arbeits- und Lebensraum und ein Innovationsumfeld für die Kreativwirtschaft zu schaffen.

Wahrnehmungs- und Imagestudie Ostschweiz

Wie gut kennt die Schweiz die Ostschweiz? Die REGIO hat in Zusammenarbeit mit dem Markt‐ und Meinungsforschungsinstitut DemoSCOPE eine repräsentative Wahrnehmungs‐ und Imagestudie durchgeführt.

alsam gsundappenzellerland

Das Veranstaltungsforum alsam lässt das kulturelle Erbe der Region wieder aufleben.