26.09.2019 | 10 Jahre REGIO - Mit vereinten Kräften Erfolge erzielt

Gestern hat die REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee gemeinsam mit über 140 geladenen Gästen ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. Die REGIO entstand 2009 aus einer Initiative aus Wirtschaftskreisen und nach einem Schulterschluss von über 40 Gemeinden zwischen Säntis und Bodensee. Seither setzt sich die REGIO mit einer schlagkräftigen Geschäftsstelle gemeinsam mit einer Vielzahl von Partnern für eine sichtbar starke Region ein. Schweizweit anerkannte Erfolge wie das Agglomerationsprogramm oder Lattich zeigen, dass die damaligen Protagonisten mit dem Bündeln der Kräfte über die Kantons- und Gemeindegrenzen hinweg die Weichen richtig stellten.

Schulterschluss in der Grossregion mit Wirtschaft und Politik
Ausgehend von der Wirtschaft Region St.Gallen (WISG), den OLMA Messen sowie St.Gallen-Bodensee Tourismus ergriffen Wirtschaftskreise 2006 die Initiative für eine «Verstärkung des regionalen Standortmarketings» im Rahmen der heutigen WIRTSCHAFT St.Gallen-Bodensee. Hinzu kam 2008 der grosse Schulterschluss: Die damalige Vereinigung der Gemeinden der Region St.Gallen-Appenzell und die Regio Rorschach-Bodensee beschlossen, sich zu einer neuen, gross gefassten Region zwischen Säntis und Bodensee zusammenzuschliessen. Im Rahmen einer Private-Public-Partnership wollten die damaligen Protagonisten die Kräfte bündeln und gemeinsam eine schlagkräftige Organisation mit einer Geschäftsstelle schaffen. Der Grundstein dazu wurde am 25. September 2009 gelegt.

Relevante Erfolge für eine sichtbar starke Region
Seither denkt und handelt die REGIO über die Gemeinde- und Kantonsgrenzen hinweg, initiiert und verwirklicht Projekte und setzt sich so für eine sichtbar starke Region ein. In Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Partnern aus Gemeinden, Kantonen und weiteren Organisationen aus Wirtschaft und Politik konnten in den knapp 10 Jahren operativer Tätigkeit einige für die Region relevante Erfolge erzielt werden. Die wichtigsten Punkte des Leistungsausweises:

- Das Agglomerationsprogramm St.Gallen-Bodensee ist das am besten bewertete unter mehr als 40 Programmen schweizweit – mit entsprechend umfangreicher Mitfinanzierung von 130 Mio. CHF für Infrastrukturen durch den Bund.

- Erreichbarkeit: Die REGIO war Hauptauslöser und -Treiber des jahrelangen konsequenten Lobbyings für den Bahn-Vollknoten St.Gallen, d.h. die Beschleunigung von 60 auf 50 Minuten zwischen St.Gallen-Zürich. Dies bedeutete 140 Mio. CHF mehr Bundesmittel für die Ostschweiz als ursprünglich vom Bund vorgesehen.

- Die REGIO hat in den letzten 3 Jahren den Prozess zur Bildung des Metropolitanraums Bodensee federführend gestaltet. Der Konstituierung bzw. der Unterzeichnung der Charta steht nichts mehr im Weg. Vier Agglomerationen erreichen damit mehr Durchschlagskraft.

- Lattich: Das durch die REGIO initiierte Projekt schuf «in extrem kurzer Zeit einen sichtbaren Brennpunkt für die Kreativwirtschaft und wurde so zu einem Leuchtturm nicht nur für die Kreativwirtschaft sondern für die ganze Stadt und Region», so die nationale Jury, welche dem Projekt den diesjährigen Schweizerischen Standortförderungspreis verlieh.

- Appenzeller Forum alsam: Die REGIO ist Initiantin der Veranstaltungsplattform, welche zum Ziel hat, mehr Gäste ins Appenzellerland zu holen. Die ersten Veranstaltungen 2019 stiessen auf eine erfreuliche Resonanz.

«All unseren Trägern und Mitstreitern wollten wir mit dem gestrigen Jubiläumsfest ein grosses Dankeschön für das gemeinsam Erreichte aussprechen», so Rolf Geiger, Geschäftsleiter der REGIO.

Mit vereinten Kräften auch in die Zukunft
Priska Ziegler, Präsidentin der WIRTSCHAFT St.Gallen-Bodensee, ist mehr denn je überzeugt: «Die die damaligen Protagonisten stellten mit dem Bündeln der Kräfte mit Wirtschaft und Politik über die Kantons- und Gemeindegrenzen hinweg die Weichen richtig». Auch Thomas Scheitlin, Präsident REGIO, sprach speziell den damaligen Initiantinnen und Initianten des „grossen Schulterschlusses“ seinen Dank aus und ist stolz auf das bereits Erreichte: «Gemeinsam haben wir viel erreicht. Auch in Zukunft wollen wir weiterhin mit unterschiedlichen Projekten die Region stärken und so die Wahrnehmung und Ausstrahlung unserer Region nach aussen verstärken.»

Weitere Informationen zu unserem Jubiläum finden Sie hier: https://www.regio-stgallen.ch/index.php?id=207 

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:
 Thomas Scheitlin, Präsident REGIO: 071 224 53 20 oder thomas.scheitlin@stadt.sg.ch
 Priska Ziegler, Präsidentin WIRTSCHAFT: 071 280 20 90 oder priska.ziegler@mosaik-agentur.ch
 Rolf Geiger, Geschäftsleiter REGIO: Tel. 071 227 40 71 / 079 547 54 61 oder rolf.geiger@regio-stgallen.ch

48,6%

Der RegioBenchmark zeigt, dass die Beschäftigungsdichte in der Regio hoch ist. Auf 100 Einwohner kommen in der Regio Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee rund 49 Arbeitsplätze.

1'237

Was denkt die Schweiz über die Ostschweiz? Eine von der REGIO durchgeführte, repräsentative Studie mit 1‘237 Interviewten gibt Einblicke.

13

Im Textilland Ostschweiz können Sie in 13 Hotels in textilen Träumen schlafen. 

Kontakt

Regio Appenzell AR - St.Gallen - Bodensee
Geschäftsstelle
Blumenbergplatz 1
9000 St. Gallen

Jasmin Kaufmann

Projektleiterin Regionalentwicklung
071 227 40 72
jasmin.kaufmann@regio-stgallen.ch 

Nach dem Bachelorstudium in Betriebsökonomie an der Hochschule Luzern - Wirtschaft arbeitete Jasmin Kaufmann als Assistentin Amtsleiter und Abteilung Dienste beim Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons St.Gallen. Berufsbegleitend zur Tätigkeit bei der Regio hat Jasmin Kaufmann den Master of Science in Business Administration mit Vertiefung Public und Nonprofit Management an der ZHAW Winterthur abgeschlossen.

Mit "Lattich" den Güterbahnhof beleben

Mit dem Projekt "Lattich" wird auf dem Güterbahnhofareal in St.Gallen eine Zwischennutzung initialisiert. Mit dem Ziel, längerfristig einen neuen Arbeits- und Lebensraum und ein Innovationsumfeld für die Kreativwirtschaft zu schaffen.

Wahrnehmungs- und Imagestudie Ostschweiz

Wie gut kennt die Schweiz die Ostschweiz? Die REGIO hat in Zusammenarbeit mit dem Markt‐ und Meinungsforschungsinstitut DemoSCOPE eine repräsentative Wahrnehmungs‐ und Imagestudie durchgeführt.

alsam gsundappenzellerland

Das Veranstaltungsforum alsam lässt das kulturelle Erbe der Region wieder aufleben.