Regionaler Hallenbadverbund

Sanierungsbedarf ist vorhanden
Die meisten Hallenbäder in der Region sind in die Jahre gekommen und bedürfen einer Sanierung. Rund 100 Millionen würde es kosten, um die Bäder in den nächsten Jahren zu erneuern. Zusammen mit den jährlich anfallenden Betriebskosten entstehen somit Kosten, die für die jeweiligen Standortgemeinden nur schwer tragbar sind. Die REGIO Appenzell AR-St. Gallen-Bodensee hat sich, ausgehend von der Gemeinde Wittenbach, dieser Thematik angenommen und nach Ansätzen für den Betrieb und die Finanzierung gesucht.

Das Verbundmodell
Im Verbundmodell würden die Standort-Gemeinden die Hauptkosten zum Bau, Erhalt und Betrieb ihrer Hallenbäder weiterhin selbst tragen. Das heisst, jede Standort-Gemeinde trägt zu 100% die Investitionskosten und zu 70% die Kosten des betrieblichen Fehlbetrags ihres Hallenbads. Die restlichen 30% werden durch die Verbund-Gemeinden geleistet. Dieser Betrag ergibt sich durch einen jährlichen Pro-Kopf-Beitrag in einen Hallenbadfonds. Das Modell funktioniert auf freiwilliger Basis. Eine Gemeinde, welche sich nicht am Fehlbetrag der Hallenbäder beteiligen möchte, kann davon absehen und dem Verbund nicht beitreten. Ihre Einwohner, welche die Hallenbäder im Verbund nutzen, bezahlen einen höheren Eintrittspreis.

Der Grundgedanke:

» Betriebskosten regional genutzter Hallenbäder auch regional tragen
» Nutzerfinanzierung stärken

Die Gemeinden haben die Wahl...

 

Arbeit wieder aufgenommen
Wegen noch ausstehender politischer Entscheiden ruhte das Vorhaben Hallenbadverbund. Im März 2021 fand die Reaktivierung der Arbeiten im Rahmen der Sitzung der Steuerungsgruppe statt. Ziel ist, den Verbund möglichst per Ende 2021 zu lancieren. Aktuell arbeiten in der Steuerungsgruppe u.a. die Gemeindepräsidenten aus den Standortgemeinden von Hallenbädern mit – auch Vertreter von Winterwasser aus Romanshorn sind neu dabei. Weitere Interessent*innen sind herzlich willkommen mitzuwirken und dürfen sich bei Jasmin Kaufmann melden.

Neben der Steuerungsgruppe erarbeitet eine Betriebsgruppe Lösungen für die Umsetzung.

 

 

Eindrücke und Impressionen vom 10-jährigen Jubiläumsfest der REGIO

Kontakt

REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee
Geschäftsstelle
Blumenbergplatz 1
9000 St. Gallen

Jasmin Kaufmann
Projektleiterin Regionalentwicklung
071 227 40 72
jasmin.kaufmann@regio-stgallen.ch 

Leila Hauri
Geschäftsleiterin
071 227 40 76
leila.hauri@remove-this.regio-stgallen.ch 

Mit "Lattich" den Güterbahnhof beleben

Mit dem Projekt "Lattich" wird auf dem Güterbahnhofareal in St.Gallen eine Zwischennutzung initialisiert. Mit dem Ziel, längerfristig einen neuen Arbeits- und Lebensraum und ein Innovationsumfeld für die Kreativwirtschaft zu schaffen.

Wahrnehmungs- und Imagestudie Ostschweiz

Wie gut kennt die Schweiz die Ostschweiz? Die REGIO hat in Zusammenarbeit mit dem Markt‐ und Meinungsforschungsinstitut DemoSCOPE eine repräsentative Wahrnehmungs‐ und Imagestudie durchgeführt.

Südufer Bodensee

Gemeinsam mit Thurgau Tourismus und St.Gallen-Bodensee Tourismus hat die REGIO einen Prozess angestossen, der brachliegendes Potenzial am Südufer des Bodensees sichtbar machen, die atmosphärischen Qualitäten verbessern und in der Summe mehr touristische Strahlkraft erzeugen soll.