Regionaler Hallenbadverbund

Ausgangslage: Sanierungsbedarf ist vorhanden
Die meisten Hallenbäder in der Region sind in die Jahre gekommen und bedürfen einer Sanierung. Rund 100 Millionen würde es kosten, um die Bäder in den nächsten Jahren zu erneuern. Zusammen mit den jährlich anfallenden Betriebskosten entstehen somit Kosten, die für die jeweiligen Standortgemeinden nur schwer tragbar sind. Die REGIO Appenzell AR-St. Gallen-Bodensee hat sich, ausgehend von der Gemeinde Wittenbach, 2017 dieser Thematik mit einer Studie angenommen und nach Ansätzen für den Betrieb und die Finanzierung gesucht. Die Lösung: Ein Verbundmodell, das über regionale Betriebsbeiträge finanziert wird.

Die Lösung: Ein regionales Verbundmodell
Im Verbundmodell trägt die Eigentümerin des jeweiligen Hallenbades (Gemeinde oder Genossenschaft) 100% der Investitionskosten weiterhin selbst. Ein Teil der Betriebskosten hingegen wird neu von den Verbundgemeinden mitgetragen. Dieser Betrag ergibt sich durch einen jährlichen Pro-Kopf-Beitrag in einen Hallenbadfonds. Das Modell funktioniert auf freiwilliger Basis. Eine Gemeinde, welche sich nicht am Fehlbetrag der Hallenbäder beteiligen möchte, kann davon absehen und dem Verbund nicht beitreten. Ihre Einwohner, welche die Hallenbäder im Verbund nutzen, bezahlen einen höheren Eintrittspreis. Der Grundgedanke: Regional genutzte Hallenbäder auch regional finanzieren.

Die Gemeinden haben die Wahl...

Sechs Hallenbäder bilden regionalen Hallenbadverbund
Sechs Hallenbäder haben anfangs 2022 JA gesagt zu einem regionalen Hallenbadverbund. Diesem schliessen sich 14 Verbundgemeinden an, die freiwillig einen Pro-Kopf-Beitrag an den Betrieb der sechs Bäder leisten. Im Gegenzug kann die Bevölkerung vom selben Eintrittspreis profitieren, wie die Bevölkerung der jeweiligen Standortgemeinde. Auswärtige Nutzende werden ab 1.9.2022 einen Zuschlag zahlen. Durch das freiwillige Verbundmodell wird der langfristige Betrieb von sechs Hallenbädern auf eine solidere Finanzierungsbasis gestellt. Die technische Umsetzung und Lancierung des neuen Eintrittssystems in den Hallenbädern (Verbundgemeinde, Nicht-Verbundgemeinde) ist auf Herbst 2022 geplant. Die REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee setzt mit dem Hallenbadverbund ein wichtiges Zeichen für die Region und schafft eine neue Form freiwilliger interkommunaler Kooperation. Weitere Gemeinden können jederzeit dem Hallenbadverbund beitreten (Kontakt: jasmin.kaufmann@regio-stgallen.ch)

Geschäftsstelle Hallenbadverbund
Eine extern beauftragte Geschäftsstelle stellt die Koordination und administrative Abwicklung sicher und unterstützt die Hallenbadbetreiber in ihren Aktivitäten in Bezug zum Verbund.

Kontakt:
Geschäftsleiter Rainer Gilg
rainer.gilg@bpm-sports.ch
Tel.: 031 566 42 00, 079 250 10 90
BPM Sports GmbH, Zähringerstrasse 66, 3012 Bern
Rainer Gilg hat den Prozess des Hallenbadverbundes von Anfang an begleitet und führt ab 1.1.2022 die Geschäftsstelle des Verbundes.

Kontakt

REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee
Geschäftsstelle
Blumenbergplatz 1
9000 St. Gallen

Jasmin Kaufmann
Projektleiterin Regionalentwicklung
071 227 40 72
jasmin.kaufmann@regio-stgallen.ch 

Leila Hauri
Geschäftsleiterin
071 227 40 76
leila.hauri@remove-this.regio-stgallen.ch 

Mit "Lattich" den Güterbahnhof beleben

Mit dem Projekt "Lattich" wird auf dem Güterbahnhofareal in St.Gallen eine Zwischennutzung initialisiert. Mit dem Ziel, längerfristig einen neuen Arbeits- und Lebensraum und ein Innovationsumfeld für die Kreativwirtschaft zu schaffen.

Wahrnehmungs- und Imagestudie Ostschweiz

Wie gut kennt die Schweiz die Ostschweiz? Die REGIO hat in Zusammenarbeit mit dem Markt‐ und Meinungsforschungsinstitut DemoSCOPE eine repräsentative Wahrnehmungs‐ und Imagestudie durchgeführt.

Südufer Bodensee

Gemeinsam mit Thurgau Tourismus und St.Gallen-Bodensee Tourismus hat die REGIO einen Prozess angestossen, der brachliegendes Potenzial am Südufer des Bodensees sichtbar machen, die atmosphärischen Qualitäten verbessern und in der Summe mehr touristische Strahlkraft erzeugen soll.