Unterstützte Projekte

Die REGIO unterstützt Ideen und Initiativen von Unternehmen, Privatpersonen, Gemeinden und Institutionen, welche die Wertschöpfung in der Region steigern, Innovationscharakter haben und nachhaltig zur Identifikation der Bevölkerung mit ihrem Lebensraum beitragen.

Textilland Ostschweiz

Die textile DNA der Ostschweiz als USP positionieren
Mit touristischen Angeboten das textile Know-how und Erbe der Ostschweiz erlebbar machen – das die Vision des Vereins «Textilland Ostschweiz». Die REGIO war Unterstützerin der ersten Stunde mit CHF 100‘000 Finanzmitteln und Begleitung in der Umsetzung sowie Vorbereitung der NRP-Förderung durch alle vier Ostschweizer Kantone. Seit 2010 hat der Verein mit zahlreichen Angeboten und Initiativen die textile DNA der Ostschweiz erfolgreich als weiteren USP für die touristische Positionierung der Region etabliert. Die Federführung für die inhaltliche Weiterentwicklung liegt seit 2019 bei St.Gallen-Bodensee Tourismus im Rahmen einer Vereinbarung mit dem Verein Textilland, dessen Administration die REGIO seit 2019 leistet.

www.textilland.ch

STARTFELD

Das Netzwerk für Innovationen und Start-ups

Hinter dem Markenzeichen Startfeld stehen drei juristische Personen mit klar verteilten Aufgaben: Der Verein Startfeld bringt Start-ups durch aktiven Support und enge Begleitung an den Start. Die Stiftung Startfeld ermöglicht die Finanzierung von Start-ups. Und der Verein Startfeld Innovationszentrum als Immobiliengesellschaft stellt Räume und Infrastruktur für Start-ups zur Verfügung. Die Träger sind die Empa, die Fachhochschule St.Gallen, die Stadt St.Gallen, die St.Galler Kantonalbank sowie die Universität St.Gallen (HSG). Das Netzwerk für Innovationen rund um den Säntis besteht seit 2010. Auch die REGIO unterstützt Startfeld mit einem jährlichen finanziellen Beitrag. Mit «startfeld@lattich» initiierte die REGIO gemeinsam mit Startfeld und der Schule für Gestaltung GBS ein Förderprogramm für die Kreativwirtschaft.

www.startfeld.ch

Wilder Osten

Eine Initiative zur Stärkung der Ostschweiz

Die Initiative Wilder Osten hat ihren Ursprung im Fachkräftemangel und der daraus von Wirtschaft und den vier Kantonen lancierten «Arbeitsplatzinitiative: Gemeinsam stärker!». Der Wilde Osten ist heute die einzige Plattform, die das Leben in der Ostschweiz als Ganzes, als Einheit transportiert – nicht nur der Themenbereich Arbeiten auch Aspekte des Lebens (Familie, Freizeit und Wohnen) werden zielgruppenspezifisch vermittelt. Nur so kann den Fachkräften, die dringend benötigt werden, aufgezeigt werden, warum die Ostschweiz ein attraktiver Arbeits- UND Lebensstandort ist. Die Vision: Der Wilde Osten (www.wilder-osten.ch) ist DAS Eingangsportal der Ostschweiz für Menschen und Unternehmen. Es präsentiert den gemeinsamen Wirtschafts- und Lebensraum und macht diesen durch Kampagnen, Interaktionen und aktive Ostschweiz-Entscheide spür- und sichtbar, nach innen und aussen. Die REGIO unterstützt dieses Projekt finanziell und strategisch.

www.wilder-osten.ch

Verein Triebwerk

Unterstützung im Bereich Fachkräftemangel

Ohne Schule gibt es keine angehenden Lernenden. Ohne Wirtschaft keine Lehrstellen und ohne Berufsberatung keine Unterstützung für Jugendliche. Es braucht alle Beteiligten, damit der Berufswahlprozess funktioniert. Der Verein Triebwerk bildet die Schnittstelle zwischen Jugendlichen, Lehrpersonen und Berufsbildnern. Mit Workshops, Berufsbesichtigungen und Foren unterstützt der Verein Triebwerk die Schulen im Berufswahlprozess. Die Lehrbetriebe erhalten eine aktive Möglichkeit, Lernende zu rekrutieren, zu begleiten und zu beurteilen, den Jugendlichen ihre Lehrberufe vorzustellen und diese wiederum gewinnen reale Einblicke in die Berufswelt. Mit der Unterstützung der WIRTSCHAFT St.Gallen-Bodensee konnte diese regionale Fachkräfteinitiative nicht nur in St.Gallen sondern auch in den Regionen Rorschach und Oberthurgau Fuss fassen. Eine Lancierung in weiteren Subregionen ist in Abklärung.

Null Stern Hotel

Innovatives Hotelkonzept mit der Ostschweiz verbinden

Das «Null Stern Hotel» der Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben in einem Bunker in Teufen (AR) ging 2008 um die Welt. Damals noch an eine Räumlichkeit gebunden, leistete die REGIO 2013 eine kleinere finanzielle Unterstützung, die Idee auch regional zu verankern und mögliche Standorte zu prüfen. Erfolglos. 2016 «radikalisierten» die Riklin-Brüder ihr Konzept und lancierten die Idee der «immobilienbefreiten Hotelzimmer ohne Dach und Wände» im Safiental (GR). 2017 gelang dann die Rückführung des «Null Stern Hotels» ins Appenzellerland, nicht zuletzt auch dank der Kontaktvermittlung durch die REGIO zwischen den Künstlern und Appenzellerland Tourismus. Die Idee heute: eine nachhaltige Verankerung des Konzepts und Angebots unter dem Namen «Zero Real Estate» in der ganzen Ostschweiz – destinationsübergreifend.

www.nullsternhotel.ch

Familienroute Bodensee-Rhein

Tourismus-Destinationen vermarkten Familienroute gemeinsam

Die Veloroute zwischen Bad-Ragaz und Schaffhausen bietet viele Attraktionen für Familien. Auf 187 km finden sich immer wieder neue Erlebnisse – von Strandbädern, Grillplätzen bis hin zum grössten Spielplatz der Ostschweiz. Seit einigen Jahren wird die Familienroute nun gemeinsam durch die Ostschweizer Destinationen vermarktet. Dieses Zusammenführen geht auf eine Initiative der REGIO zurück und ist eine Art Vorläufer des Projekts Südufer Bodensee.

www.familienroute.ch

Kontakt

Regio Appenzell AR - St.Gallen - Bodensee
Geschäftsstelle
Blumenbergplatz 1
9000 St. Gallen

Jasmin Kaufmann

Projektleiterin Regionalentwicklung
071 227 40 72
jasmin.kaufmann@regio-stgallen.ch 

Nach dem Bachelorstudium in Betriebsökonomie an der Hochschule Luzern - Wirtschaft arbeitete Jasmin Kaufmann als Assistentin Amtsleiter und Abteilung Dienste beim Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons St.Gallen. Berufsbegleitend zur Tätigkeit bei der Regio hat Jasmin Kaufmann den Master of Science in Business Administration mit Vertiefung Public und Nonprofit Management an der ZHAW Winterthur abgeschlossen.

Mit "Lattich" den Güterbahnhof beleben

Mit dem Projekt "Lattich" wird auf dem Güterbahnhofareal in St.Gallen eine Zwischennutzung initialisiert. Mit dem Ziel, längerfristig einen neuen Arbeits- und Lebensraum und ein Innovationsumfeld für die Kreativwirtschaft zu schaffen.

Wahrnehmungs- und Imagestudie Ostschweiz

Wie gut kennt die Schweiz die Ostschweiz? Die REGIO hat in Zusammenarbeit mit dem Markt‐ und Meinungsforschungsinstitut DemoSCOPE eine repräsentative Wahrnehmungs‐ und Imagestudie durchgeführt.

alsam gsundappenzellerland

Das Veranstaltungsforum alsam lässt das kulturelle Erbe der Region wieder aufleben.